Friedhof

Schon vor dem Bau der Kirche gab es ab 1901 den Friedhof in Plaggenburg. Damals wurden die Trauerfeiern noch im Haus abgehalten. Dabei gab es viele Klagen über unwürdige Sitten und lautes Gerede. Auf Leiterwagen wurde der Sarg, oft über Kilometer, bei Wind und Wetter zum Friedhof gefahren. An der Einfahrt zur Kirche wurde er auf eine schwere Bahre gestellt. 12 Männer waren nötig, sie zu tragen. Begleitet von Schulkindern und ihrem Lehrer, die Trauergesänge sangen, setzte sich der Zug dann zum Grab in Bewegung. Auf dem schönen Friedhof, umrahmt von Wallhecken, fanden viele ihre letzte Ruhe.
 
OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA
 
1964 erbauten die drei politischen Gemeinden der Kirchengemeinde die Friedhofskapelle, in der von da an die Trauerfeiern in würdiger Umgebung stattfanden.
 
OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA
 
Mehrfach wurde der Friedhof erweitert. Eine letzte Erweiterung wurde 2002 beschlossen, sie bietet Platz für viele Jahre. 2004 wurde dort ein Gräbergemeinschaftsfeld mit zentralem Denkmal eingerichtet. Seit 2013 besteht dort außerdem die Möglichkeit, für die Bestattung ein Rasengrab zu wählen.
 
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Das älteste Grabdenkmal unserer Gemeinde erhielt 2013 einen Ehrenplatz vor der Friedhofskapelle.
 
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
 
 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.